Ratgeber Gepäck: Do's und Dont's

Das Luftpassagieraufkommen nimmt beständig zu. Per Flugzeug in den Urlaub oder zum Geschäftstreffen zu reisen ist schnell und bequem. Problematisch wird es meistens nur bei den Gepäckbestimmungen. Hier kann man schnell einem Irrtum unterliegen, die zu größeren Problemen und Verzögerungen führen kann. Aus diesem Grund sind hier die wichtigsten Bestimmungen und Regelungen aufgeführt. Wenn diese beachtet werden und zusätzlich die spezifischen Reglements der Unternehmen gelesen werden, wird es zu keinen Unstimmigkeiten beim Gepäck geben.

Das Freigepäck

 

Hier gilt meistens das sogenannte Stückkonzept. Dabei richtet sich die Anzahl der Gepäckstücke, die mitgeführt werden dürfen, nach der gebuchten Serviceklasse. In der Regel darf ein Fluggast, der die Economy Class gebucht hat, nur ein Freigepäck mit sich führen. Dieses hat auch eine Gewichtsbeschränkung (zum Beispiel 23 kg). Aufsteigend dürfen höhere Serviceklassen mehr Gepäckstücke mit sich führen. Bei der Business Class sind es zwei und in der First Class drei Gepäckstücke. Weiterhin sind ebenfalls die maximalen Abmessungen zu beachten. Diese sollte jedoch schon durch die Gewichtsbeschränkung eingehalten werden. Natürlich sollte jeder seine Koffer auch kennzeichnen. Hierfür sind Name, Anschrift und Telefonnummer erforderlich. Dafür geeignete Aufkleber kann man unter anderem im Koffer-Shop problemlos erwerben.

Das Handgepäck

Auch beim Handgepäck richtet sich die Anzahl der Gepäckstücke nach der Serviceklasse. In der First und Business Class dürfen häufig zwei Handgepäckstücke mit sich geführt werden. Die Economy Class muss meist mit einem auskommen. Dabei sind unbedingt die Abmaße und das Gewicht des Handgepäcks zu beachten. Meist gelten für die Abmaße die Werte 55 cm x 40 cm x 23 cm. Das Gewicht darf dabei acht Kilogramm nicht überschreiten. Sollte man diese Grenzen überschreiten, kann man Glück haben, dass die betreffenden Gepäckstücke auch kostenlos innerhalb der Freigepäckmenge befördert werden. Es sollte beachtet werden, dass in diesem Fall alle wichtigen Gegenstände entnommen werden.

Von der Mitnahme ausgeschlossen: Gefährliche Gegenstände

Aus Sicherheitsgründen dürfen bestimmte Gegenstände nicht mitgeführt werden. Dazu zählen: Fackeln, Explosivstoffe, Feuerwerkskörper, Aktenkoffer mit eingebauter Alarmanlage, Behälter mit Gasen, Behälter mit entflammbaren Flüssigkeiten, leicht entzündliche Stoffe, Substanzen, die bei Kontakt mit Wasser entflammbare Gase entwickeln können.