Brasilien Urlaub - Fernando de Noronha

Brasilien Urlaub in Fernando de NoronhaEin günstiger Urlaub in Brasilien sollte auch einen Strandbesuch nicht ausschließen. Denn Strände gibt es in Brasilien mehr als genug. Von den überlaufenen Badeküsten der Copacabana bis zu den einsamen Buchten an den Bänken des Amazonas steht einiges zur Auswahl.

Einer der beliebtesten Strände liegt auf der Insel “Fernando de Noronha” und erstrahlt vor Exklusivität – der „Baia dos Porcos“. Der Zugang auf die Insel wird kontrolliert, da nur 700 Besucher erlaubt sind. Mit dieser umweltfreundlichen Maßnahme soll dem Massentourismus Einhalt geboten werden. Bei Ebbe bilden sich kleine Naturpools. Dazu gesellt sich eine Mischung aus bunten und seltenen Fischen. Nicht nur Badegäste, sondern auch Taucher kommen dort auf ihre Kosten. Mit etwa 103 Sonnentagen im Jahr und Maximaltemperaturen von 30° Celsius im Januar, ist diese Küste besonders in den Wintermonaten wärmstens zu empfehlen.

„Taipus de Fora“ gehört zum Bundesstaat Bahia. Bei Ebbe bildet sich hier ein riesiger Naturpool, der mit azurblauen Wasser lockt. Durch die 70 Meter vor dem Strand gelegenen Korallenbänke, werden Fische und Meerestiere nicht angespült. Für Taucher ergibt sich hier ein wahres Paradies aufgrund der herausragenden Unterwassersicht. Für Segelbegeisterte finden in diesem Gebiet ebenfalls einige vielversprechende Angebote.

Mit 112 Sonnentagen im Jahr liegt der „Jericoacoara“ vor den meisten anderen Stränden. Er liegt nahe des gleichnamigen kleinen Fischerdorfes im Bundesstaat Ceará. Für Windsurfer, Taucher, Badegäste und Sonnenanbeter wird hier einiges geboten. Wer nicht an der Küste bleiben möchte, kann auch den Sonnenuntergang von der Düne „Duna do Pôr do Sol“ aus anschauen oder zu Pferd zum Pedra Furada reiten. Die Temperaturen steigen hier bis zu 35° C. Die beste Besuchszeit liegt in der zweiten Jahreshälfte.

Auf der Insel Boipeba befindet sich der Strand „Praia Morere“. Die Bucht ist sehr ruhig und bietet sich Familien mit Schwimmanfängern an. Umringt mit Mandelbäumen und Kokospalmen bildet sich zusammen mit kristallklarem Wasser ein wahrer Traumstrand. Auch Tauchern wird aufgrund von vorgelagerten Korallenriffen einiges geboten. Vom Oktober bis Januar steigen die Temperaturen hier bis auf 31° Celsius.

Der „Praia de Mangue Seco“ ist der letzte Strand im Bundesstaat Bahia. Wer den Rio Real überquert, befindet sich schon im Nachbarstaat Sergipe. Der weiße Sandstrand hat eine Länge von etwa 30 Kilometern und wird durch Mangroven-Wälder und Kokosplantagen umrahmt. Neben Tauchen, Baden und Windsurfen, werden Buggy-Fahrten vor Groß und Klein angeboten.